• Home
  • Blog
  • Wie bleiben wir motiviert, wenn es kalt ist?

Wie bleiben wir motiviert, wenn es kalt ist?

Kayla Reynolds, MS, Übersetzung von Coach Johanna

Der Winter ist noch nicht vorbei und mit den sinkenden Temperaturen kann auch die Motivation sinken. Kaltes Wetter macht es uns oftmals schwerer uns aufzuraffen und zu bewegen, besonders dann, wenn wir zu einem Fitnessstudio gehen oder mit den öffentlichen Verkehrsmitteln fahren müssen oder bspw. draußen eine Runde joggen wollen. Viele Menschen lassen sich vom Winter-Blues davontragen und legen sich damit einen “Speck-Mantel” an. Falls du jemand bist, der dafür anfällig ist, können dir diese Tipps dabei helfen, den Winter über auf der Spur und in Form zu bleiben.

1. Setze dir Ziele

Wenn die Versuchung auch groß sein mag, dich mit einem Buch und einer Tasse heißer Schokolade auf dem Sofa in eine Decke zu kuscheln, heißt das nicht, dass du deine Ziele zum Mond schießen musst. Dir kleine realistische Ziele zu setzen hilft dir dabei, deinen langfristigen Zielen näher zu kommen. Versuche, “schwere” Mahlzeiten zu reduzieren und jeden Tag mehr Gemüse zu essen. Überprüfe jede Woche mit dir selbst (oder deinem Coach), wie du auf deinem Weg voran kommst – wöchentlichen Etappenziele summieren sich schnell auf! Wenn du am Ball bleibst, erreichte du dein Ziel schneller, als du dich umguckst.

2. Gesundheit ist nicht etwas, das zur Wahl steht

Wenn du mit dem Gedanken zu Bett gehst “Vielleicht mache ich morgen Sport”, stehen die Chancen hoch, dass du es nicht tust. Packe deine Sporttasche bevor du dich schlafen legst und stelle sie so hin, dass du am nächsten Morgen förmlich darüber stolperst. Falls du nach der Arbeit zum Sport gehst, nehme deine Sporttasche direkt mit zur Arbeit, sodass du nicht erst nach Hause fahren musst (wo du leicht “versumpfst” oder aufgehalten wirst). Nehme dich beim Wort und halte dich an das, was du dir vorgenommen hast.

3. Erzeuge deine eigene Wärme

Allein die Angst vor dem Frieren kann dazu führen, dass wir uns nicht hinaus wagen. Falls du dich zu einem Lauf draußen oder zum Weg ins Sportstudio aufmachst, wärme dich schon vorher auf. Mache 20 Hampelmänner, ein paar Burpies oder 30 Sekunden Kniehebelauf… mit ein paar Wiederholungen an schnellen Cardio-Übungen kannst du dich aufwärmen, bevor es nach draußen geht.

4. Dress for Success

Es ist möglich, im Winter joggen zu gehen, aber nur, wenn du richtig angezogen bist. Rüste dich mit Kleidung aus, die kalten Temperaturen und windigem Wetter stand hält. Kaufe dir gut sitzende Klamotten, das steigert die Motivation! Falls du nur auf den Weg ins Fitnessstudio bist, achte darauf dir für vorher UND nachher eine extra Schicht über zu ziehen. Auch, wenn du auf dem Nach-Hause-Weg immer noch schwitzt, ist es wichtig, dir etwas über zu ziehen, damit du nicht krank wirst.

5. Nutze das Wetter zu deinem Vorteil

Kaltes Wetter heißt nicht, dass du nicht draußen sein kannst! Falls du in einer Gegend wohnst, in der es Schnee gibt, gehe Skifahren, Snowboarden, Schneeschuhwandern oder Langlaufen. Falls du dennoch lieber drinnen bist, können Eislaufen oder Hockey ein super Workout sein. Bereite ein leckeres, warmes Chili vor, bevor du nach draußen gehst, damit es fertig ist, wenn du zurückkommst.

6. Kenne deine Ausreden und bereite dich darauf vor, wie du sie umschiffen kannst

Du kennst dich selbst am besten. Du weißt, was dich in Schwung bringt – das heißt, du kennst wahrscheinlich auch deine Ausreden. Setze sie rechtzeitig außer Kraft, indem du voraus planst und dir Ziele setzt. Vor allem aber wirst du nichts tun, was dir keinen Spaß macht. Wähle Sportarten aus, die dir Spaß machen und auf die du dich freust, sodass du es kaum erwarten kannst, loszulegen!

Teile jetzt deinen Erfolg mit uns und hinterlasse und ein Kommentar, wir freuen uns drauf! 

Dein Noom Deutschland Team 🙂