• Home
  • Blog
  • Einführung in die Meditation

Einführung in die Meditation

Coach Tatjana

Es gibt viele verschiedenen Gründe, warum es sich lohnt, zu meditieren. Was viele Abnehmer gerade entdecken, ist, dass das Meditieren oftmals dazu führt gesündere Entscheidungen zu treffen. Denn durch das meditieren festigen wir das gesunde Bewusstsein und unsere Achtsamkeit uns selbst gegenüber – Wir lernen was uns wirklich gut tut. Wir möchten euch einmal die vielseitigen Vorteile, die auch durch kurzes Meditieren in unserem Körper und Geist gestärkt werden können, in diesem Artikel vorstellen.

Vorteile des Meditieren: 
  • Mehr Entspannung und Stressreduktion, die dazu führt, dass wir besser schlafen
  • Verbesserung unserer Gesundheit allgemein
  • Mehr Ruhe und friedliche Gedanken im Alltag
  • Besserer Fokus und Konzentration
  • Balance und Ausgeglichenheit
  • Höhere Produktivität
  • Mehr Kreativität und Inspiration
  • Einfacherer Umgang mit mit Stress oder Traurigkeit
  • Besseres Verständnis um die Schönheit und die Bedeutung des Lebens
  • Verstärkte Spiritualität und innere Balance
  • Perspektivwechsel und damit mehr Verständnis für deine Umwelt
  • Weiterentwicklung des achtsamen Bewusstsein für dich selbst übernehmen

Meditation kann vieles bewirken, von besseren Schlaf bis hin zum absoluten Gefühl von Glücklichsein.

Man kann zu jeder Tageszeit meditieren. Viele Meditierende finden dennoch eine bestimmte Lieblingszeit, wie morgens, gleich nach dem Aufstehen, mittags als kurze Ruhepause oder abends, vor dem schlafen gehen.

Viele nutzen einen Stuhl zum meditieren, denn das am Boden sitzen kann manchmal unbequem sein und im Bett schlafen viele ein, deswegen empfiehlt es sich aufrecht auf einem Stuhl zu sitzen.

Während des meditieren ist es hilfreich den Fokus auf den Atem zu legen, auch wenn die Gedanken mal abschweifen und gerade dann sollte der Fokus zurück auf den Atem gelenkt werden. Mantras helfen zudem den Fokus auf den gegenwärtigen Moment zu legen und im HIER UND JETZT zu sein. Einige Bespiele für Mantras sind:

· Ich bin entspannt und ruhig

· Ich konzentriere mich auf meinen Atem

· Ich übe das loslassen von Gedanken und atme bewusst

· Entspanne dich

Es gibt 4 Stufen von Meditation:

1. Entspannung: Die körperliche Entspannung des Atmens und des Körpers

2. Selbst zur Ruhe werden: Ein ruhiger, konzentrierter Geist und Körper

3. Bewusstsein wird erweitert: Eine klare, bewusste und beobachtende Qualität des Geistes

4. Inspirierende Einsicht: Das Verständnis, das vom Bewusstsein kommt führt oft zu kreativen Ideen

Kurz gesagt:

Entspanne deine Atmung

Lockere deinen Körper

Beruhige deinen Geist

Sei bewusst

Beseitige die negativen Gedanken

Stärke die positiven Gedanken

Der Unterschied zwischen Denken und Spüren/Wahrnehmen:

Denken: Spüren/Wahrnehmen:

Die Vergangenheit und Zukunft sind beteiligt im Moment/Hier-und-Jetzt

… ist komplex und schnell ist einfacher und langsamer

… ist anregend ist entspannend

… verbrennt Energie spart Energie

… verspannt den Körper lässt den Körper locker werden

Hier eine einfache Meditations-Übung zum Ausprobieren:

Kerzen-Meditation

Setze dich bequem auf einen Stuhl oder auf den Boden und stelle ein Teelicht oder brennende Kerze circa 30-50 cm vor deinem Körper. Dann konzentriere dich ganz auf die kleine leuchtende Flamme vor dir und versuche nur deinen Atem zu folgen. Versuche bewusst knapp unter oder neben die Flamme zu blicken, sodass deine Augen beruhigt werden. Bleibe einfach in dieser Position ohne dich zu bewegen, mit deiner Konzentration auf dem Atem. Wenn du merkst, dass du abschweifst und deine Gedanken wandern, dann bringe dich immer mit der nächsten Einatmung wieder zurück zum Atem und versuche, dich ganz bewusst auf die Leere zu konzentrieren oder das Gefühl, wie dein Atem ein und ausströmt. Versuche ihn einfach nur zu beobachten, ohne extra zu versuchen, tief zu atmen. Einfach nur gehen lassen, ruhig werden und die Entspannung spüren, die aus der Leere entsteht. Eine weitere Hilfe ist es, an ein Mantra zu denken, wie: Ich entspanne mich oder: Ich lasse los und bin einfach nur hier.

Versuche diese Kerzen-Meditation mindestens für 5-10 Min zu halten. Mit der Zeit wirst du es bestimmt länger schaffen, aber selbst kurze Einheiten haben einen immensen beruhigenden Effekt auf Körper und Geist.

Coach Tatjana