• Home
  • Blog
  • 8 Tipps zum überstehen von Plateaus

8 Tipps zum überstehen von Plateaus

Noom Coaching Team

Gewohnheiten verändern – das, worum es beim Abnehmen letztendlich geht – ist alles andere als einfach. Denke an all die Tage, Monate und Jahre, in denen du dich mehr oder weniger auf die selbe Art und Weise ernährt hast. Es macht vollkommen Sinn, dass wir ein paar Durchhänger auf dem Weg zum Aufbau von neuen, gesunden Gewohnheiten erleben werden.

Nach den Daten von Tausenden Noom-Nutzern erleben bei der Abnahme von 5 Kg etwa 88% mindestens ein Plateau – und im Durchschnitt drei Plateaus. Falls es dein Ziel ist mehr als 5 Kg zu verlieren, kannst du dich darauf gefasst machen sogar noch mehr Plateaus zu erleben. Wir erzählen dir das natürlich nicht um dich zu entmutigen. Im Gegenteil, es ist wichtig zu wissen, dass die Waage beim Abnehmen ab und zu stehen bleiben wird (oder die Richtung verändern wird). Es ist nicht nur ok, es ist sogar zu erwarten!

Trotz dieses Wissens sind Plateaus nicht witzig oder einfach. Wir haben hier unsere besten Strategien gesammelt, wie du wieder Leben in die Abnehmreise bringen kannst und die Waage sich wieder nach unten bewegt.

Probiere einen neuen Sportkurs oder eine neue Sportart aus

Der menschliche Körper ist zu den bemerkenswertesten Dingen fähig und es mag sich manchmal so anfühlen, als ob dazu auch gehört, deine Abnehmpläne zu vereiteln. Wenn du dasselbe Training immer wieder machst, wird dein Körper tatsächlich effizienter darin, was bedeutet, dass du bei dem gleichen Training weniger Kalorien verbrennst. Wenn du einen neuen Kurs besuchst oder ein neues Workout ausprobierst, kannst deinen Kalorienverbrauch für die gleiche Zeit nach oben schrauben. Bonus: Es macht Spaß, etwas Neues auszuprobieren, oder es lenkt zumindest davon ab, wie anstrengend das Workout ist. Das trifft auch dann zu, wenn du einfach nur eine neue Route für deinen Spaziergang auswählst.

Rufe einen Freund oder eine Freundin an

Das wichtigste bei Abnehmplateaus ist es, aus der Hürde keinen Halt zu machen. Wenn du dich bezüglich deines Gewichtsverlusts entmutigt fühlst, versuche einen guten Freund oder eine gute Freundin anzurufen. Es konnte wissenschaftlich erwiesen werden, dass die Intensität der Gefühle abnimmt, wenn wir unsere Frustrationen, Ängste oder Sorgen in Worte fassen. Lege los und lass Luft ab – es kann dir dabei helfen, auf deinem Weg zu bleiben.

Setze dir ein Mini-Ziel

Wenn wir uns als Ziel nur ein bestimmtes Gewicht setzen, haben wir das Problem, dass wir unser Gewicht nicht direkt beeinflussen können. Natürlich sollte sich deine Arbeit, die du in Sport und gesunde Ernährung steckst, auch auf dein Gewicht auswirken, aber manchmal tut es das nicht, was sehr frustrierend sein kann. Wenn dein Gewichtsverlust auf einem Plateau angelangt ist, versuche, dir selbst ein Mini-Ziel zu setzen, das du selbst direkt beeinflussen kannst. Selbst gesteckte Mini-Ziele können z.B. sein, wie häufig du in einer Woche Sport machst, zu Hause etwas kochst, oder eine Lunchbox in die Arbeit mitnimmst. Das sind dankbare und motivierende Ziele, denn du kannst selbst beeinflussen, ob du sie erreichst oder nicht.

Mache eine “Wiege-Diät”

Falls du es gewohnt bist, täglich auf die Waage zu steigen, probiere es einmal aus, dich für ein oder zwei Wochen lang nicht zu wiegen. Halte aber trotzdem weiter an deinen Abnehmplänen fest! Richte deinen Fokus in dieser Zeit auf andere messbare Fortschritte, wie z.B., wie fit du dich beim Treppensteigen fühlst oder wie deine Klamotten sitzen.

Fordere dich selbst heraus

Wie wir schon genannt haben, kann es dich ein großes Stück voranbringen, wenn du neue Dinge ausprobierst und neuen Schwung in festgefahrenen Strukturen bringst. Wenn du Spaß an Wettkämpfen hast, wie wäre es, dich einmal selbst herauszufordern und eine Woche lang vegetarisch zu essen, für deinen ersten 5-Kilometer-Lauf zu trainieren oder Einrad fahren zu lernen?

Probiere neues Essen

Bist du den alten gesunden Rezepten, die du über die letzten Monate immer wieder gekocht hast, längst überdrüssig? Probiere etwas Neues aus. Ein Ausflug auf den Wochenmarkt ist z.B. eine gute Möglichkeit, Neues zu entdecken. Die Marktverkäufer werden dir mit Freude ein paar Tipps und Rezepte für die Kostbarkeiten verraten, die sie an ihren Ständen anbieten. Oder du besuchst einen gesunden Kochkurs. Bringe neue Rezepte nach Hause und peppe deinen Speiseplan auf!

Beziehe deine Familie mit ein

Es ist einfacher, eine Herausforderung zu meistern, wenn wir dabei Unterstützung von unseren Mitmenschen bekommen. Wenn du mit deinen Eltern, deinem Partner, Kindern oder Mitbewohnern zusammenwohnst, dann beziehe die, die dir am nächsten stehen, in deine Pläne eines gesunden Lebensstils mit ein. Schlage einen Spaziergang vor oder gemeinsam etwas zu kochen. Sie werden wahrscheinlich nicht jedes Mal darauf zurückkommen, aber es wird ihnen dabei helfen, deine Abnehmreise mit der Zeit besser zu verstehen und auch selbst gesündere Gewohnheiten zu entwickeln.

Hast du schon einmal Abnehm-Plateaus erlebt? Was hat dir dabei geholfen, weiterzumachen? Hinterlasse uns ein Kommentar!

 

Dein Noom Deutschland Team