• Home
  • Blog
  • Bewusst aufhören sich Sorgen zu machen (nach "Thich Nhat Hanh")

Bewusst aufhören sich Sorgen zu machen (nach “Thich Nhat Hanh”)

Coach Tatjana

Achtsamkeit und Entspannung spielt eine große Rolle in unserem Leben und ebenso beim Abnehmen.

Dieser Artikel soll euch dabei helfen, zu lernen, wie man mehr von dem gegenwärtigen Moment haben kann. Erlaube dir nicht, dich in der Vergangenheit oder Zukunft zu verlieren. Je mehr wir es schaffen, in der Gegenwart, in dem Moment zu sein, desto mehr können wir es schaffen, Negatives der Vergangenheit zu ändern und bereiten uns auf eine gute Zukunft vor.

Wir neigen dazu, uns Sorgen über die Zukunft zu machen. Diese Übung – in der Gegenwart zu sein – hilft uns, sich mehr zuhause in der Gegenwart zu fühlen, oder in unserem Körper, unseren Gefühlen, oder unserer Umgebung.

Wenn wir bewusst einatmen und ausatmen, wird unser Geist zurück zum Körper gelenkt, was uns wirklich DA sein lässt und uns ermöglicht, im Moment zu sein.

Wenn wir Stress oder Verspannungen in unserem Körper spüren, können wir durch das Üben von bewussten ein- und ausatmen, die Verspannungen lösen.

Wenn wir Schmerzen haben, nutzen wir unsere Achtsamkeit, um dieses Gefühl zu umarmen und uns somit Linderung schafft.

Der Schlüssel ist, dass du voll und ganz im Hier und Jetzt bist, um gut auf dich acht zu geben und was um dich herum passiert.

Es entspannt uns tatsächlich, nicht zu oft an Zukunft zu denken und zudem nicht zu viel in der Vergangenheit festzustecken.

Du musst trainieren, dich selbst wieder zurück in den jetzigen Moment zu holen und dich um diesen Moment zu widmen, dich um deinen Körper und deine Gefühle in diesem Moment wahrzunehmen.

Je mehr du lernst, in der Gegenwart zu leben, je mehr wirst du spüren, dass du deinem Gefühl vertraust. Du wirst lernen dir selbst zu vertrauen, dass du etwa eine schwierige Situation meistern wirst.

Du lernst, wie du dich um deine Gefühle kümmerst und was um dich herum passiert. Das gibt dir Selbstvertrauen; und wenn dieses Selbstvertrauen wächst, bist du nicht mehr das Opfer externer Einflüssen (Menschen, Situationen etc.) und nicht unter der Kontrolle deiner Sorgen, sondern bist dir selbst dein eigener Anker, der für Ruhe und Beständigkeit sorgt.

 

Jetzt bist du dran 🙂 Berichte uns von deiner Erfahrung!

Coach Tatjana