• Home
  • Blog
  • Heißhunger auf Süßes? Diese 10 Tipps helfen dir, den ungesunden Gelüsten den Kampf anzusagen!

Heißhunger auf Süßes? Diese 10 Tipps helfen dir, den ungesunden Gelüsten den Kampf anzusagen!

Coach Anika

1. Reduziere oder eliminiere Koffein. Zu den Höhen und Tiefen von Koffein gehören unter anderem Dehydration und Blutzuckerschwankungen, welche dazu führen können, dass der Heißhunger auf Zucker häufiger aufkommt.

2. Trinke Wasser. Manchmal sind süße Gelüste ein Zeichen von Austrocknung. Bevor du dich für den Zucker entscheidest, gönne dir ein Glas Wasser und warte ein paar Minuten, um zu sehen, was passiert.

3. Iss viel süßes Gemüse und Obst. Diese sind natürlich süß, sehr gesund und köstlich. Je mehr du davon isst, desto weniger sehnst du dich nach dem chemisch hergestellten Zucker, der oftmals in industriell verarbeiteten Lebensmitteln wie z.B. Gummis oder Schokolade enthalten ist.

4. Vermeide künstliche Süßstoffe und Lebensmittel mit Zuckerzusatz. Verwende sanfte Süßstoffe wie Honig, Dattelsirup, Ahornsirup, braunen Reissirup, getrocknete Früchte, Stevia und Gerstenmalz.

5. Werde körperlich aktiv. Beginne mit einfachen Aktivitäten wie Spazieren gehen, Dehnen oder Wandern. Versuche es zuerst mit 10 Minuten pro Tag und erhöhe es mit der Zeit. Aktiv zu sein hilft, den Blutzuckerspiegel auszugleichen, Energie zu steigern und Spannungen zu reduzieren, wodurch die Notwendigkeit der Selbstmedikation mit Zucker beseitigt wird!

6. Gönne dir mehr Schlaf, Ruhe und Entspannung. Einfache Kohlenhydrate wie Zucker sind die am leichtesten verwendbaren Energieformen für einen erschöpften Körper und Geist. Wenn du dich in einem chronischen Zustand von Stress und /oder Schlafentzug befindest, sehnt sich dein Körper nach der schnellsten Form von Energie – Zucker.

7. Schätze die Menge an tierischer Nahrung ab die du isst. Gemäß der Yin-Yang-Prinzipien des Essens (wie in der Makrobiotik und der Traditionellen Chinesischen Medizin) kann das Essen von zu viel Tierfutter (Yang) zu Heißhunger auf Süßigkeiten (Yin) führen. Durch Experimentieren und Intuition kannst du herausfinden, welche Lebensmittel für dich eine gesunde Balance schaffen.

8. Streiche Woche für Woche mehr fettfreie oder fettarme abgepackte Snacks von deiner Einkaufsliste. Diese Lebensmittel enthalten hohe Mengen an Zucker, um den Mangel an Geschmack und Fett auszugleichen, was dich dann direkt auf die Achterbahnfahrt mit Zuckerhochs und -tiefs versetzt.

9. Experimentiere mit Gewürzen. Koriander, Zimt, Muskatnuss, Nelken und Kardamom werden deine Speisen auf natürliche Weise versüßen und den Heißhunger mindern.

10. Verlangsame und finde Süße in Dingen, die nicht mit Lebensmitteln verbunden sind! Nicht jedes Verlangen ist ein Signal, dass dein Körper biologisch Zucker benötigt. Heißhunger kann auch oft einen Zusammenhang mit der psychologischen Gesundheit haben. Indem du die psychologischen Ursachen von Heißhunger aufdeckst und deine Lebensstil- und Beziehungsanpassungen entsprechend verbesserst, kannst du damit beginnen, das Gleichgewicht für dich zu finden und deine Gesundheit in den Griff zu bekommen. Wenn das Leben selbst süß genug wird, werden keine Zusatzstoffe benötigt!

Viel Erfolg Noomer 🙂