Bella Italia auf Balkonien

Ach wie schön wäre es gerade an der Adria zu sitzen, das Meer rauschen zu hören, und dabei einfach Italien zu erleben. … Leider kann man Italien nicht einfach einpacken und mitnehmen. Aber wir wollen euch zumindest ein wenig Bella Italia in die Küche zaubern, und euch durch leckere Rezepten etwas vom Urlaubsgefühl geben.
Unsere Coaches teilen hier mit euch wie man mit kleinen Twists “Bella Noomitalia” erleben kann.

Also ran an die Töpfe, und “Buon Appetito”!

Mediterraner Nudelsalat

(4 Portionen, 250kcal/ Portion)

Du brauchst: 
250 g Penne Nudeln (super sind bunte Gemüse- oder Vollkornnudeln)
200 g Kirschtomaten 
1 Bund Rucola
schwarze Oliven (optional)
Mozzarellakugeln (optional)

Dressing
100 ml Tomatensaft
1 Schalotte 
2 Knoblauchzehen
4 EL Balsamico
4 EL Olivenöl etwas Salz, Pfeffer, Zucker

So geht’s:
Die Nudeln in Salzwasser al dente kochen, abschrecken und abtropfen lassen. Die Schalotte und den Knoblauch fein würfeln und mit dem Tomatensaft, dem Balsamico, Olivenöl, etwas Salz, Pfeffer (frisch gemahlen am besten) und Zucker vermischen und abschmecken. Kirschtomaten halbieren und mit den Nudeln, Tomaten (hier auch optional die Mozzarellakugeln und/oder Oliven) mischen und den Salat im Kühlschrank ca. eine halbe Stunde ziehen lassen. Zuletzt den gewaschen und abgetropften Rucola unter den Salat mischen und nochmal abschmecken.

Das nächste Rezept ist eine tolle vegane Alternative zur klassischen Bolognese, mit vielen wertvollen Ballaststoffen.

Rote-Linsen-Bolognese

(2 Portionen, 320kcal/ Portion)

Du brauchst:
3 Schalotten
1 Knoblauchzehe
1 große Karotte
1 Stange Staudensellerie
1 EL Olivenöl
120 g rote Linsen
3 EL Tomatenmark
500 ml Gemüsebrühe
200 g gehackte Tomaten
Gewürze z.B. Oregano, Basilikum, Paprikapulver edelsüß, Chili

150 g Vollkornpaghetti (roh)
Salz & Pfeffer

So geht’s:
Schalotten und Knoblauch schälen und fein würfeln. Karotte und Staudensellerie würfeln. Olivenöl in einer großen Pfanne erhitzen. Schalotten und Knoblauch darin kurz andünsten, dann Karotte, Sellerie, Linsen und Tomatenmark hinzufügen. Kurz anbraten, dann mit Gemüsebrühe und und gehackten Tomaten ablöschen. Circa 10 Minuten köcheln lassen, bis die Linsen gar sind. Anschließend mit reichlich Oregano, Basilikum, Paprikapulver und Chili würzen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Zu Spaghetti genießen.


Vollkornpasta oder Zucchini Nudeln mit Avocado-Pesto

(3-4 Portionen, Zucchini Variante: 460kcal/ Portion)

Du brauchst:

2 reife Avocados
1 gr. Bund frische Basilikumblätter (gewaschen und entstielt)
3 Knoblauchzehen
120 ml Olivenöl
65g Walnüsse
2 EL Zitronensaft
½ TL Salz
Pfeffer zum Abschmecken

300g Pasta (roh) ODER 2 Zucchini

So geht’s:

Alle Zutaten mit einem Stabmixer oder in einem Standmixer zu einer gleichmäßigen und festen Pesto-Masse pürieren. Anschließend mit Pfeffer abschmecken. Die Überreste des Pestos mit Klarsichtfolie abdecken und sofort in den Kühlschrank stellen. Dort hält sich das Pesto 4-5 Tage. 

Kleiner Twist:

Das Pesto schmeckt in Kombination mit allerlei Nudeln sehr gut, aber am liebsten mag Coach Ann- Margret es mit Zucchini-Nudeln: 2 gewaschene Zucchini mit einem Spiralschneider in lange dünne Streifen schneiden. Hierfür das Gemüse mit leichtem Druck und einer Drehbewegung in den Spiralschneider hineinschieben. Alternativ kannst du auch einen Sparschäler verwenden um Bandnudeln zu formen. Einfach den Sparschäler ans obere Ende setzen und herunterziehen. Das Ganze rundherum wiederholen, bis nur noch das Kerngehäuse übrig bleibt. In 2 Esslöffel Öl Zucchininudeln ca. 3 Minuten unter wenden bissfest dünsten. Mit Salz, Pfeffer und – je nach Geschmack – Limettensaft abschmecken. Schon sind sie fertig.


Fisch italienische Art

(ca. 4 Portionen, 380kcal/ Portion)

Du brauchst:

2-4 kleinere Fische oder 1 großer Fisch (ca. 1 kg)
Salz
Pfeffer
1  Zweig Rosmarin
4 Zweige  Oregano
1/2 Bund Petersilie
2  Knoblauchzehen
2 EL kleine Kapern
80 g  schwarze Oliven (am besten ohne Stein)
4 EL  Olivenöl
2  Bio-Zitronen
1  Zweig Rosmarin
4 Zweige  Oregano
1/2 Bund Petersilie
2  Knoblauchzehen
2 EL kleine Kapern
80 g  schwarze Oliven (am besten ohne Stein)
4 EL  Olivenöl
2  Bio-Zitronen

So gehts:

Fische waschen und eventuell schuppen. Abtrocknen und mit Salz und Pfeffer würzen. Den Backofen auf 200° vorheizen. Die Kräuter waschen, trocken schütteln und sehr fein hacken. Knoblauch schälen und mit den Kapern ebenfalls hacken. Oliven – falls nötig – entsteinen und hacken. Alle diese Zutaten mit dem Öl mischen. Die Fische mit einem Teil davon füllen. Fische in eine ofenfeste Form legen. 1 Zitrone in Schnitze teilen. Die andere Zitrone auspressen und in die Form gießen. Die übrige Kräutermischung auf den Fischen verteilen. Fische im Ofen (Mitte, Umluft 180°) je nach Größe 15-45 Min. garen (etwa 15 Min. für kleine Fische wie Rotbarben, etwa 45 Min. für große). Mit dem Sud und den Zitronenschnitzen servieren.

Dazu passt allerhand unterschiedliches Gemüse. 

Und was wäre Bella italia ohne ein kleines Dessert?!?

Apfeltiramisu

(8 Portionen; 240kcal / Portion)

Du brauchst:
250g QimiQ (oder Mascarino)
250g Magerquark/Joghurt
250g Apfelmus
80g Zucker
½ TL Zimt
Zitronensaft
evt. Vanillepulver
200ml Apfelsaft
½ TL Zimt
1 Pkg. Volllöffelbisquit (Biskotten)

So geht’s:
Für dieses Tiramisu Rezept Qimiq glatt rühren. Mit Apfelmus, Zucker, Zimt, Zitronensaft und etwas Vanillepulver gut verrühren. Zum Schluss den Magerquark/das Joghurt unterrühren. Den Apfelsaft mit Zimt verquirlen. Für das Apfel-Tiramisu das Löffelbisquit darin drehen und eine Form damit auslegen. Mit der Apfelcreme bedecken. Dann wieder Löffelbisquit abwechselnd mit der Creme schichten, bis die Masse aufgebraucht ist. Mit der Creme abschließen.

Das Tiramisu mit Apfelmus für mehrere Stunden kalt stellen. Vor dem Anrichten mit Zimt bestreuen.

Tipp:

Wer das Löffelbisquit mit etwas „Biss“ haben möchte, beträufelt diese nur mit der Apfelsaft-Zimt-Mischung.

Apfelmus selber machen

Für ein selbstgemachtes Apfelmus etwa 3-4 Äpfel schälen und in Stücke oder Spalten schneiden, mit etwas Wasser, einer Zimtstange und zwei Gewürznelken weich köcheln. Zimtstange und Gewürznelken herausnehmen und die Äpfel passieren. Et voilà!