• Home
  • Blog
  • 5 Wege um Abwechslung in deine Sport-Routine zu bringen

5 Wege um Abwechslung in deine Sport-Routine zu bringen

Original: Katie Horrell, MS, RDN, CPT
Übersetzung: Marie-Luise Huber, MPH, MSc. 

Du willst das Wochenende nutzen um einen neuen Sport auszuprobieren, oder einfach wieder Abwechslung in deine Routine bringen? Vielleicht siehst du gerade die Erfolge nicht die du gerne hättest, oder die alten Übungen werden schon fad. Jeder von uns braucht diese Abwechslung von Zeit zu Zeit. Um dir ein paar neue Ideen zu geben, haben wir uns hingesetzt und diese 5 Tipps verfasst.

1. Sei kreativ mit deinen Fitnessklassen

Du machst üblicherweise deinen Sport zu Hause, oder bist allein an den Geräten im Fitnessstudio. Wie findest du die Idee mal eine Klasse mit anderen zu probieren? Dies kann ein toller Weg sein wie du Abwechslung rein bringst. Solche Gruppenklassen variieren in Länge, Intensität, und Übungen, sodass es für Jeden etwas gibt. Suche dir eine die sich für dich gut und richtig anfühlt. Stresse dich nicht gleich das härteste oder intensivste Level anzugehen. Du kannst das Niveau immer weiter nach oben steigern, sodass du jetzt nur anfangen musst.

2. Frage deine Freunde was ihr liebstes Workout ist. 

Neben deinen Freunden sind deine Mitnoomers eine tolle Ressource die du nutzen kannst, um ein wenig Abwechslung reinzubringen. Sei nicht schüchtern- frage einfach was ihre liebste sportliche Aktivität ist, oder bitte sie dir mitzuteilen wie ihre Bewegungsroutine diese Woche aussieht.

3. Fordere dich selbst mit etwas Neuem

Ausdauer ist dein zweiter Vorname? Probiere Krafttraining!  Du liebst Gewichte zu stemmen? Versuch es mal mit Radfahren, oder Stiegensteigen. Egal wie intensiv du deine Routine bisher gestaltet hast, dein Körper profitiert davon wenn du was Neues reinbringst. Dein Körper und deine Muskel sind super schlau! Sie passen sich dem üblichen Rhythmus an. Das heißt, die selbe Übung über eine lange Zeit wird einfacher zu bewältigen; aber braucht auch weniger Energie. Wenn du etwas Neues machst, bringst du wieder neuen Zündstoff rein, und dein Körper wird dir dankbar sein.

4. Hast du Youtube Videos schon mal für Workouts genutzt?

Wenn du merkst die Zeit ist mal wieder knapp, und du schaffst es nicht rechtzeitig in dein Sportstudio, kann Youtube ein toller Weg sein, wie du dennoch Sport machen kannst. Egal ob du zu spät bist. YouTube ist ein toller Weg viele kostenlose Trainingsvideos auzuprobieren. Gebe einfach den Muskeltyp ein, an dem du arbeiten möchtest (z. B. “Bauchmuskeln”) – und du wirst Unmengen von Trainingsvideos finden, die du bequem daheim ausführen kannst.
Auch wir bei Noom haben etwas für dich. Probier mal eine kurze Yoga Einheit mit Coach Tatjana.

5. Gib dir den extra Kick mit deinem persönlichen Trainer

Du denkst vielleicht: „Hey, ich kenne die Grundlagen meines Trainings bereits. Warum also jemanden einstellen, der mir sagt, was ich bereits weiß?“ – Personal- Trainer sind jedoch Spezialisten, wenn es darum geht, körperliche Fitness, Muskeln und Ausdauer zu verbessern. Sie können dir dabei helfen, dein Training auf die nächste Stufe zu heben und bestimmte Fitnessziele zu erreichen. Selbst wenn du dich nur für ein paar persönliche Trainingseinheiten anmeldest, um deinen Horizont zu erweitern, kann dies langfristig sehr vorteilhaft für deine Fitnessroutine sein!

Welche dieser Tipps sprechen dich an? Gerne helfen dir auch die Noom Coaches weiter wenn du noch etwas zaghaft bist. Melde dich hier an, und schon gehts los.