Erfolgsgeschichte Kerstin

1. Wie würdest Du Deinen Erfolg beschreiben?

Ich habe aufgrund der Unterstützung durch den individuellen NOOM-Coach sehr viel über mich selbst hinsichtlich meiner Essensgewohnheiten sowie der Gesamtzusammenhänge von Körper-Geist-Seele gelernt und mein größter Erfolg ist die Erkenntnis, dass es immer um mich geht und es jederzeit meine Entscheidung ist, was ich wann wo und wie viel esse und welche Auswirkungen diese Entscheidungen auf mich in allen Belangen haben.

2. Was würdest Du anderen sagen, die sich überlegen, ob sie sich bei NOOM anmelden sollen?

Ich sage Ihnen, dass ich durch die Mischung aus individuellem Coaching und dem Gruppencoaching, meiner Gruppe sowie meine immer neu zu fällenden Entscheidungen, in welchem Zeitraum ich wie viel abnehmen möchte, bestens und sehr persönlich unterstützt werde. Nicht zuletzt auch die Eingabe meiner täglichen Mahlzeiten sowie die Artikel mit den jeweiligen „Hausaufgaben“ geben mir ein Gefühl von „rund-um-Betreuung“, ohne Zwang. Der Austausch in der Gruppe ist ebenfalls sehr unterstützend. Nicht zu vergessen die leckeren Rezepte und Anregungen über die „Challenge“ der Woche in der Gruppe über unseren Gruppencoach.
Darüber hinaus erfolgt ein ganzheitlicher Ansatz, der mich dann über Bewegung, Schlafverhalten und Herausforderungen durch Stress (egal in welcher Situation) auf die Zusammenhänge zwischen Essverhalten und meinen täglichen Herausforderungen hinweist, diese mit mir hinterfragt und so zu langfristigen Verhaltensänderungen gerührt hat – ich bin seit Januar 2019 dabei.

3. Was ist mein Geheimrezept, um NOOM mit meinen täglichen Aktivitäten unter einen Hut zu bringen?

Mein (Geheim-)Rezept ist es, mir tatsächlich immer wieder aufs Neue die Frage zu stellen: will ich das jetzt unbedingt essen und wenn ja, warum?
Außerdem hilft mir eine „Wochenplanung“, so, dass ich bereits über die Woche überlegen kann, wo es aufgrund von eventuellen Gruppenzwängen (Familienfeier, Geburtstag oder Anlässe im Firmenkontext oder sogar ein Urlaub auf Sizilien) mit dem Einhalten meines täglichen Kalorienbudgets schwierig werden könnte. Ich versuche dann, innerhalb des Tages bzw. innerhalb der Woche in der Balance zu bleiben – und das hat bisher gut geklappt.

4. Wie konntest Du Dich motivieren selbst Deine größte Herausforderung anzugehen und nicht aufzugeben?

Meine größte Herausforderung war unser Urlaub auf Sizilien mit allen kulinarischen Versuchungen. Es war dann vor Ort ziemlich einfach, mir einen Plan zu machen. Morgens leichtes Frühstück, tagsüber waren wir viel unterwegs und dann habe ich auf Obst zurückgegriffen. Wenn es dann mal ein Eis sein sollte/ durfte, war es eben eine Kugel ohne Sahne. Abends habe ich dann nicht alle Gänge gegessen, auf sogenannte Sättigungs-Beilagen verzichtet und dennoch tolle Fisch- und Fleischgerichte bekommen. Auch das Fragen nach einer „Extrawurst“ war einfach: an mehreren Abenden habe ich einen sehr leckeren Salat mit frischen regional Zutaten serviert bekommen. Und mich hat dann motiviert, dass ich vorher Kleidung gekauft habe, die auch im Urlaub weiterhin gut gepasst hat.
Insgesamt hat es nur ein Kilogramm mehr gegeben und ich hatte dennoch kein Gefühl von Verzicht, sondern Genuss von guten Speisen und leckerem Wein … und dieses eine Kilo ist längst ebenfalls weg…

5. Was würdest Du Deiner besten Freundin antworten auf die Frage „Warum. Soll ich mich bei NOOM anmelden?“

Meine Antwort ist fast mit Frage 2 bereits beantwortet…
Meiner besten Freundin habe ich es bereits empfohlen und sie überlegt bereits. Ihre schlechten Erfahrungen mit den Weight Watchers und dem eher Vorführen beim gemeinsamen Wiegen konnte ich durch meine persönlich sehr guten Erfahrungen mit der kompetenten Unterstützung bei NOOM gut toppen.
Außerdem finde ich das Preis-Leistungs-Verhältnis sehr stimmig.

6. Was war Dein schönstes Erlebnis, dass Du dank NOOM erfahren durftest?

Mein schönstes Erlebnis war der Kauf einer neuen Motorradhose für die neue Saison 2019 – statt 2XL habe ich plötzlich in eine Hose 44 (italienische Größe) und der Verkäufer hat dann noch das Sahnehäubchen beigesteuert: „Was willst Du denn mit den großen Größen, so klein und schlank wie Du bist?“ He made my day – und meine Saison!! Jedes Mal, wenn ich die Hose zum Motorradfahren anziehe, freue ich mich immer wieder.

7. Wie würdest Du die Unterstützung von der Gruppe und Deinen persönlichen Coaches beschreiben?

Die Unterstützung ist sehr hilfreich und aufgrund ihrer Individualität auch immer wieder der jeweiligen Situation angepasst. Es fällt mir mittlerweile sehr leicht, meine Hoch- und Tiefphasen mit der Gruppe und nicht nur mit meinem tollen Coach Tatjana zu teilen. Die wohlwollende Unterstützung ist ein ganz besonderes Merkmal von NOOM – ich fühle mich so, wie ich bin angenommen und es wird in der Gruppe und mit den Coaches ein sehr wertschätzender Umgang gepflegt – obwohl wir uns alle nicht persönlich kennen, eint uns das Ziel und der gemeinsame Weg wird sehr Humor – und liebevoll miteinander beschritten.