Black Lives Matter

Nicht alles, was man sieht, kann verändert werden, aber nichts kann verändert werden ohne gesehen zu werden — James Baldwin

Wie alle anderen sind wir bei Noom die letzten Wochen entsetzt über die Morde an George Floyd, Breonna Taylor und Ahmaud Arbery. Und wir sind empört über die anhaltende Realität der rassistischen Ungerechtigkeit, die der Mord an diesen Schwarzen Amerikanern widerspiegelt. Die derzeitige Krise in diesem Moment der Geschichte ist sowohl beunruhigend vertraut als auch einzigartig schockierend. Jeder von uns ist aufgefordert, sich mit der Verbreitung und Brutalität des Rassismus auseinanderzusetzen, den Schwarze Amerikaner jeden Tag spüren. Und wir alle sollten Maßnahmen ergreifen. Maßnahmen, um echte Veränderungen einzuleiten und Black Lives Matter Wirklichkeit werden zu lassen; nicht nur eine Bewegung.

Nooms Mission ist es, unsere Noomer dabei zu unterstützen, durch Verhaltensänderungen ein gesünderes Leben zu führen. Das zeigt: Wir konzentrieren uns auf die Gesundheit. Das ganzheitliche Wohlbefinden ist das zentrale Thema. Dabei sind wir uns bewusst, dass diese Zeiten die geistige und emotionale Balance der Gesellschaft zusätzlich belastet haben. Wir haben in der vergangenen Woche viel Zeit damit verbracht, über diese Mission, unsere Werte und Noomer nachzudenken. Wir wollen wissen, wie wir die Prinzipien der Verhaltensänderung – persönlich, organisatorisch und gesellschaftlich – nutzen können, um Verbündete von Gemeinschaften der Schwarzen Bevölkerung zu sein. Dadurch wollen wir zu den Veränderungen beitragen, die für einen dauerhaften Umbruch notwendig sind.
Hier sind einige der Schritte, die wir unternommen haben, um unsere Werte in die Tat umzusetzen. So setzen wir ein erstes Zeichen bedeutende Veränderungen voranzutreiben.  

1. Spenden

Wir haben eine Spende an $100 000 (88 280 Euro) an den NAACP Legal Defense and Education Fund (die führende Organisation im Kampf für Rassengerechtigkeit) überwiesen.  

2. Wir verstärken die Stimme der Schwarzen Gemeinschaft 

Noom ist bestrebt, ein Verbündeter der Schwarzen Gemeinschaften zu sein und unsere Bemühungen und Investitionen in Fragen der Ungleichheit deutlicher zu formulieren. Wir werden diese Woche keine Noom-Inhalte auf unseren sozialen Kanälen (@noom) veröffentlichen. Stattdessen werden wir die Stimmen aus diesen Schwarzen Communities verstärken und unterstützen. Wir werden Informationen, Ressourcen und Perspektiven speziell im Bereich Gesundheit und Wellness teilen, damit jeder von uns zuhören und lernen kann. 

3. Gesundes Leben – für jeden 

Corona/COVID-19 machte deutlich, was viele von uns bereits wissen: Einer der Orte, an denen Rassismus in Amerika am stärksten zu spüren ist, sind Gesundheitsunterschiede aufgrund der Hautfarbe und Ethnizität. Es ist uns bei Noom ein Anliegen diese Hindernisse für Verhaltensänderungen zu reduzieren und dadurch die Gesundheit zu verbessern. Wir wollen die organisatorischen und sozialen Herausforderungen, die von der Black Community wahrgenommen werden, genauer betrachten. Außerdem wollen wir Initiativen, die diese Unterschiede beseitigen, unterstützen.

Noom engagiert sich auch für die Gesundheit und das Wohlbefinden unserer Mitarbeiter. Wir haben fünf zusätzliche Tage eingeführt, die von den Noom-Mitarbeitern (bezahlt) frei genommen werden können. Das kann ihnen Zeit und Raum geben, auf ihre physische, psychische und emotionale Gesundheit zu achten und damit ihre Gesundheit zu verbessern.

Schließlich und vor allem sind wir hier, um zuzuhören, zu lernen und uns zu unterhalten. Wir laden alle ein Rückmeldungen oder Ideen zu teilen und begrüßen diese. Lass uns wissen, was wir machen können um dich in dieser schweren Zeit zu unterstützen. Schreibe uns (am besten auf Englisch): reviewsupport@noom.com.

In Solidarität,

Deine Noomily