Erfolgsstory Martina

Gibt es den perfekten Moment, um mit dem Abnehmen zu starten? Martina meint nicht. Sie hat Noom dennoch einfach mal probiert. Und es ist nicht beim Probieren geblieben, sondern hat dazu geführt, dass sie 20 kg in fünf Monaten abgenommen und dabei 2 Kleidergrößen verloren hat. Aber nicht nur das, sondern sie hat auch ein neues Körpergefühl gewonnen, welches ihr erlaubt sich beim Shopping richtig gut zu fühlen. Wie ihr das gelungen ist, könnt ihr im nachstehenden Artikel lesen.

Vorhang auf für Martina.

Noom: Was hat dich motiviert dich bei Noom anzumelden?

Ich war als Teenager schon übergewichtig und hatte mich eigentlich damit abgefunden, dass meine Extra-Pfunde und Trägheit Teil meines Erbgutes sind. Ich bin kein Fan von Diäten und auch ein ziemlicher Bewegungsmuffel, habe aber trotzdem ab und zu meiner Gesundheit zu liebe wieder einmal eine Diät oder ein Fitnessprogramm ausprobiert, jedoch jeweils nur mit kurzfristigem Erfolg. 

Als ich die Werbung für die Noom-App im Internet sah, war ich deshalb auch nicht sehr enthusiastisch. Ich war aber wieder einmal bereit meiner Gesundheit etwas mehr Aufmerksamkeit zu schenken und hey… die ersten zwei Wochen sind ja gratis 🙂 Ehrlich gesagt war ich nicht sonderlich motiviert und eher skeptisch, was mich aber rückblickend ermahnt, dass es keinen perfekten Moment gibt um ein gesünderes Leben zu beginnen. Man wächst einfach Tag für Tag in ein neue Lebensgefühl hinein.

N: Welche Vorteile siehst du für dich im Alltag mit Noom?

Schon innerhalb dieser ersten zwei Wochen war mir klar, dass ich mich sehr wohl mit der Noom-App fühle und ich verlor auch bereits die ersten Pfunde ohne große Anstrengung. Die Inhalte sind unterhaltsam, kompakt und gut strukturiert in täglichen Häppchen serviert.

Noom lässt sich super flexibel in den Alltag integrieren

Das war für mich entscheidend, da ich zeitweise sehr unregelmäßige Tagesabläufe habe, und auch sehr wichtig für mich: Ich bin mein eigener Boss! Ich bestimme was, wie viel und wann ich esse, und wie und wie viel ich mich bewegen möchte. Nichts ist Verboten oder Pflicht, und sollte ich einmal ein Motivationstief oder einen Ausrutscher haben, fühl’ ich mich nicht als Versagerin, sondern gehe einfach in meinem ganz eigenen Tempo weiter und hole mir bei Noom die nötige Unterstützung dazu. Da ich die Noom-App auf meinem Mobiltelefon immer dabei habe, ist das zu jeder Tages- und Nachtzeit möglich 🙂

N: Was würdest du jemandem sagen der unschlüssig ist sich bei Noom anzumelden?

Überzeugend an Noom finde ich, dass eine ganzheitliche Annäherung an das Thema Ernährung und Gewichtsverlust vermittelt und auf Selbstpflege im Allgemeinen fokussiert wird. Die App unterstützt einen dabei achtsam und im Einklang mit den eigenen Bedürfnissen gesündere Lebensentscheidungen zu treffen, wie z.B. industriell verarbeitete Lebensmittel auf dem Speiseplan zu reduzieren. Ich esse nun sogar öfters und köstlicher als zuvor und verliere trotzdem an Gewicht. Mit Noom habe ich nicht das Gefühl eine Diät zu machen, sondern es ist vielmehr eine Art gemeinsames Üben vom Aneignen gesunder Gewohnheiten. Welche Gewohnheiten das sind und wie sehr ich mich z.B. im Gruppen-Chat oder sonstigen Aktivitäten involvieren möchte, bestimme ich selbst. Und mal ganz ehrlich: das Preis-Leistungs-Verhältnis ist super toll! Ich persönlich habe garantiert bereits sinnlosere Anschaffungen für diesen Betrag getätigt. Und was macht mehr Sinn als eine Investition in die eigene Gesundheit. Die ersten beiden Wochen sind ja sowieso unentgeltlich, was es mir erleichtert hat nicht auf den perfekten Einstiegsmoment zu warten (dieser kommt ja bekanntlich nie), sondern einfach mal zu starten und herauszufinden, ob diese App eine Wirkung auf mich hat oder nicht.

N: Auf welche Erfolge bist du besonders stolz?

Ich bin nun bereits seit gut 5 Monaten eine Noomerin und knappe 20 Kilo leichter, gute zwei Kleidergrößen runter und im Einklang mit mir selbst und meinem Körper; wie schon seit Ewigkeiten nicht mehr. Mein Lebensgefühl und meine Gesundheit haben sich in so kurzer Zeit so drastisch verbessert, dass ich es manchmal selber kaum glauben kann. Sogar das Kleider-Einkaufen ist nun wieder ein Genuss und  keine frustrierende Herausforderung.

Am meisten stolz macht mich, dass die Themen Ernährung und Fitness komplett an Zwanghaftigkeit verloren haben. Ich habe einen ausgeglichenen und entspannten Umgang mit meinem Körper gefunden und daran wird sich langfristig nichts ändern.